programmdetails



Jasmin

Theater von und mit Fadi Al Sabbagh

Basher Fouaad, Alter 37, geboren in Damaskus, Syrien, Beamter. Er gehört der zweiten Flüchtlingsgeneration in der Familie an. Sein Vater ist im Jahr 1967 aus Al Golan nach Damaskus geflohen und Basher nun selbst von Syrien nach Deutschland.

Nach einem Jahr und 8 Monaten bekam Basher endlich einen Brief, in dem stand, dass er alle persönlichen Dokumente mitbringen solle, damit er in Deutschland offiziell als Flüchtling anerkannt werden kann. Bei der Vorbereitung seiner Dokumente kommen viele Erinnerungen von früher hoch, Erinnerungen, die er in seiner Wohnung versteckt hat (in alten Flaschen und seinem Kopfkissen). Er holte diese Erinnerungen hervor, ohne dabei Trauer oder Schmerz zu verspüren, denn jetzt ist keine Zeit für diese, Zeit ist nur für die Vorbereitung der Anhörung, in welcher er sich als Syrer beweisen muss.

Die weiße Jasminblume mit ihrem lieblichen Duft wächst überall in Syrien, vor allem aber in Damaskus. Ist man einmal durch die Straßen der Hauptstadt gegangen, wird man ihren Geruch nie vergessen können. Basher sitzt in seiner Wohnung und kann den Duft der Jasmin förmlich riechen, wodurch mehr und mehr Erinnerungen von seinem Leben in Syrien hochkommen. Der Mensch wird aus seinen Erinnerungen geformt, und die lassen sich nicht einfach per Knopfdruck entfernen. Manchmal können schmerzhafte Erinnerungen uns plötzlich und unerwartet einholen, wir haben keinerlei Macht über sie, wir können nichts dagegen tun, in die Vergangenheit zurückversetzt zu werden.

Die Vergangenheit macht uns zu dem, was wir sind und erschwert es uns manchmal sehr, von vorne anzufangen. Egal, wie sehr wir uns einen Neuanfang wünschen. Basher soll ein neues Leben in einer ganz neuen Kultur führen und nur noch eine ganz normale Person sein. Doch dazu braucht er Zeit und unbedingt n e u e Erinnerungen!!

 

Das Stück wurde von Fadi Al Sabbagh im Jahr 2015 geschrieben, seine Theaterpräsentation wurde privat finanziert. Heute spielt er eine veränderte Version. Die Sprache ist Deutsch mit einigen arabischen Sätzen.

 

Berufliche Vita

S y r i e n Fadi Al-Sabbagh wurde am 1978 in Syrien geboren. Er ist Schauspieler und Theaterregisseur und arbeitete vor allem in Hama und Damaskus. 1969-1999 war er Schauspieler im Ensemble des Arbeiter-Theaters. Von 2002-2005 Regisseur und Schauspiellehrer im syrischen Erziehungs- und Jugendtheater. Ab 2005 Schauspieler der Theatergruppe „Al-Shabibe“. Mitglied des Syndikats der Künstler in Syrien. Wirkte als Schauspieler in mehreren TV-Serien und Kurzfilmen mit.

Teilnahme an internationalen Festivals: Freies Theater, Jordanien / Makara-Theater-Festival, Algerien /  Festival des arabischen Kindes, Algerien / Sousa Theater Festival, Tunesien / Kaf-Festival, Tunesien / Aseele Theater Festival, Marokko /  Improvisationstheater Festival, Ägypten.

E u r o p a  2014 Theater Schauspieler und Bewegungstrainer im Stück "Search for a Start", Black Theater, Norwegen. 2015-2016 Café Babel - Theaterprojekt im Kulturhaus Schwanen Regie/Schauspielcoach. 2017-2018 Labyrinth Theater – Schauspiellehrer und Regisseur. 2017 Der Dieb, der nicht zu schaden kam (Dario Fo), Schwanenproduktion, Regie. 2017-2018 Weekend of Art / Workshop-Leiter und -Regisseur / 2017 – jetzt: Studium Theater-Pädagogik an der Theater Akademie Stuttgart.

 

zurück

20:00 Uhr


Jasmin
Theater von und mit Fadi Al Sabbagh


Vorverkauf (inkl. Gebühren)
16,40 € / 12.- € erm.
Abendkasse
18.- € / 13.- € erm.

Eintritt Menschen mit Fluchtgeschichte: VVK  7.-  (inkl. Geb.) // AK  8.-